Holz-Kamine

Offene Kamine kommen dem romantischen Ideal einer lodernden Flamme im Wohnraum am nächsten. Weil der klassische offene Kamin eine Reihe von Nachteilen mit sich bringt, begann man die Feuerstelle mit Glas zu schließen.

Warum Holz-Kamine?

Der entscheidende Vorteil eines geschlossenen Heizkamins: eine saubere, schadstoffarme Verbrennung mit sehr viel höherem Wirkungsgrad. Der Blick auf eine große Feuerstelle bleibt dabei uneingeschränkt erhalten. Pure Feuersicht steht hier im Vordergrund.

Wie heizt ein Holz-Kamin?

Heizkamine erzeugen eine Mischung aus Konvektions- und Strahlungswärme und bieten nahezu unendliche Gestaltungsvarianten.

Luft wird schnell erwärmt und an den Raum abgegeben. Über die Hülle strahlt der Ofen dann den Wohnraum an.  Die „Abwärme“ kann über Wärmetauschersysteme genutzt werden, zum Beispiel  für die Warmwassererzeugung. So heizt der Kamin nicht nur den Wohnraum sondern das ganze Haus.

Wie viel Platz braucht ein handwerklicher Kamin?

Die Größe hängt stark von Ihren Wünschen ab. Sie sollten mindestens 1,5 m² Fläche zur Verfügung haben.

Was kostet ein Holz-Kamin?

Ein handwerklich gebauter Kamin kostet je nach Ausführung und Größe  ca. 8.000 -12.000 €

Welches Holz? Oder welcher Brennstoff generell?

Das schönste Flammenbild erreichen Sie mit trockenem Buchenholz. Zum Anheizen empfehlen wir Nadelhölzer wie Fichte und Tanne.

Zum Gluthalten oder auch aus Komfortgründen können auch Holzbrickets verbrannt werden. Für Gas oder Kohle gibt es spezielle Öfen.

Kamin-Typen:

Warmluftkamin, Tunnelkamin, Raumteilerkamin, wasserführender Kamin mit Wärmetauscher, Hypokaustenkamin

Vorteile:

große Feuersicht, individuelles Design, Strahlungswärme und Konvektionswärme, strom-unabhängig, zeitgemäße Energietechnik

Nachteile:

rasches Überhitzen des Raumes möglich,

Voraussetzungen:

Schornstein, kompetente Planung

Login

Lost your password?